Japan-Impressionen

Reiseutensilien – was sich bewährt hat und was nicht

Ich falle gleich mit der Tür ins Haus…

Optimal waren die Schuhe, die ich in Hermagor gekauft hab‘, Laufschuhe der Marke Salomon CrossSpeed – marschierte täglich durchschnittlich zehn Kilometer ermüdungsfrei…

3EE968A6-4FAD-455F-A373-8786666ED562

Unentbehrlich für mich: das Pocket-Wifi.

Wertvoll der Japan Rail Pass und nach Ablauf die Suica-Karte.

Stromadapter unentbehrlich. Hier nirgends aufzutreiben.

Ich verwendete die kompakten durchsichtigen Taschen, die man im Drogeriemarkt gefüllt mit „flugtauglichen“ Behältnissen erstehen kann, zum Verwahren von Reisepass und Tickets und hatte so alles immer „blind“ im Griff, bzw. für Zahnputzzeug und wichtigstes kleines Waschzeug.

Ideal erwies sich auch meine kompakte Regenjacke samt Kapuze, die sich auf meiner Irlandreise 2015 bewährt hatte. Sie begleitete mich tagtäglich.

Katastrophal war hingegen der Umstand, dass der Akku meines iPhones alle paar Stunden leer war. Ich war unentwegt mit Aufladen beschäftigt und das Leerwerden verursachte viel unnötigen Stress. Warum? Weil man in Japan ohne Internet und Orientierungs-Apps ziemlich hilflos ist.

Mehr dazu später.

Auch wie ich in Osaka zu meinem neuen Rucksack kam, der hier abgebildet ist, und warum ich ihn liebe…

Und über die Schwierigkeit, in Japan mit Gepäck zu reisen.

Und auch darüber, was ich zu viel eingepackt habe.

Und welches diese Apps sind, die man braucht.

Und über welche Leihgaben meines Sohnes ich froh war.

Und dass mein Bauchtäschchen, auch wenn hierzulande kein Mensch mit so was rumläuft, ultrapraktisch war.

Insgesamt habe ich nicht nur für diese Reise, sondern auch für künftige viel dazugelernt, wie es ohne großes Gepäck geht und worauf zu achten ist.

B973010D-F1B8-4C99-A0E4-9E30C1E20630

Was ich hätte anders machen sollen

1. Man sollte wirklich japanische Konversation in allen Lebenslagen beherrschen!

2. Wenn man das wie ich nicht rechtzeitig schafft, bräuchte man auch als Einzelreisender fast auf Schritt und Tritt einen lokalen Reiseführer. (Ich lernte in Hakone eine solche wundervolle Rriseführerin kennen und hätte sie am liebsten sofort gebucht!)

3. Nie und nimmer hätte ich ein Meditationsseminar buchen sollen, das mein Alleinsein noch steigerte (und für mich situationsbedingt nicht passte), sondern ein Kunstworkshop, was auch zusätzliche Kontakte ermöglicht hätte.

4. Der Laptop war zwar nützlich, aber trotz geringem Gewicht (MacbookAir) ein fürchterlicher Ballast.

5. Es war zwar großartig, so viele Orte zu bereisen, aber ich kam täglich an meine Grenzen und benötigte eiserne Disziplin. Meine Reise mitsamt dem Pensum zu kopieren, würde ich keinem Feind raten… 😉 Man sollte doch möglichst mehrer Nächte im selben Hotel verbringen.

6. Es ist Fakt, dass man durch Japan mit Deutsch keine Chance hat und auch mit dem besten Englisch abblitzt… Auch wenn Verkehrsschilder und Hinweise englisch angeschrieben sind und die Ansagen in den Öffis auch auf Englisch erfolgen, scheint dies an den Japanern abzuprallen. Mitunter halfen nur noch Zeichnungen bzw. Piktogramme… Auch hasten so viele oder sind in ihr Handy, dass man kaum einen Menschen antrifft, den man ansprechen könnte. Die letzte Rettung waren meist Guides (die auch den Japanern selbst dienen) und Touristeninformationsbüros  Ich hätte mir gleich von Anfang an wichtige Hinweise in japanischer Schrift einprägen sollen – allen voran das Wort „Exit“ (Ausgang).

Fotogalerie

Osaka ab 28. September 2018 – https://photos.app.goo.gl/kCpJtYWScmN9xKmX7

Kyoto – ab 30. September 2018 – https://photos.app.goo.gl/aQ24TGSPveG6NjoU7

Kanazawa – 3. und 4. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/zeXfnZqrXZwzHmdK9

Nagano – ab 4. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/3U1mmdNq9gtmtWqM7

Hakone & Gora – ab 5. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/Vrmti1jaGLhDKdgp9

Kamakura – ab 6. Oktober 2018 –  https://photos.app.goo.gl/h8ivdtdkiUP9Q32B6

Tokio (Chuo, Ginza) – ab 7. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/6LSB97w94Vf5BF8G6

Chiba, Mobara & Mutsuzawa – ab 10. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/Z4ycpUTNGBYHreyc6

Tokio (Dome Hotel) – ab 15. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/CP2K98kmNMLKtsgG8

Tokio mit Madoka – Sightseeing und mehr… (Shibuya, Ueno, Asakusa, Ginza und weitere Bezirke) -18. – 28. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/GTMV9Fb6ZFDHusM79

Nikko (Weltkulturerbe – die vier Tempel; rote Brücke und See) -29. Oktober 2018 – https://photos.app.goo.gl/3YK91rYoWm4mH6HA6

TokioAsakusa, Skytree, Sumida-Aquarium und mehr – 31. Oktober – 2. November 2018 –  https://photos.app.goo.gl/jYtfeotZ36X5MBPN6

Tokio – Omori und Roppongi – 1. November 2018 – https://photos.app.goo.gl/YSiLK7FweJGG2NCg9

Tokio – Odaiba, Shimbashi und Asakusa – 2. November 2018 https://photos.app.goo.gl/rVJ3N8w9a1rJArxW6

Tokio – Asakusa, Sumida, Akihabara und Nipponbashi – 25. Oktober bis 2. November 2018 https://photos.app.goo.gl/qYsFNZbixCcAYbku8

Tokio – Omori und Ginza (Kabuki-Theater) – 2. und 3. November 2018https://photos.app.goo.gl/NaJHcbPCjE13BsDn7

Tokio – Omori – Sonntagsspaziergang – 4. November 2018 – https://photos.app.goo.gl/yD8nWcJr2czEz1UP6

Heimreise (über Moskau) und Ankunft daheim – 5. – 7. November 2018 – https://photos.app.goo.gl/Bahx6gGtk1okQGAz7