Die Thornhill Ranch

„Thornhill Ranch“ ist die launige Bezeichnung eines Freundes für unser Anwesen.

Das alte Bauernhaus würde wie das Dornröschenschloss im Märchen in einem undurchdringlichen Dornenwald versinken, wären da nicht einige unerschrockene Menschen, die dem Dickicht unentwegt trotzen.

Die Auseinandersetzung mit dem dornigen Umfeld im „Area 32“ (32 ist die Hausnummer) ist endlos…

Hier nach und nach die gesammelten Werke dazu.

Zunächst zwei humorvolle SF-Geschichten, die sich um meine Farm ranken…

In der Wüste von Kukvada (ein Beitrag meines Freundes!)

Area 32 – Die Wahrheit (ein weiterer Beitrag meines Freundes!)

Und hier meine wahren brutalen Dornen-Geschichten:

Rodung und Beerenbrocken (zwei kurze Erzählungen zusammengefasst) 2011

Wisteria Ranch (aka Thornhill Ranch) 2010

Die volle Härte und wir müssen durch (Rodungsarbeiten 2015)

Ja, das ist hoffentlich doch der letzte Teil der Saga vom dornenreichen Grundstück. Mit einem monatelangen Roden Quadratmeter um Quadratmeter wurden ca. 1.000 Quadratmeter wieder freigelegt – und sie mögen es bleiben!!! Nie mehr eine derartige Plackerei! Noch Monate später knabbere ich an den Folgen und arbeite mühsam daran, meine Wirbelsäule auszukurieren.

Nun schreiben wir den 15. Jänner 2016 – und sooo schlimm kann es heuer gar nicht mehr werden. Den Zaun frei halten und alles niedermähen, das noch einmal aufkommen möchte!

IMG_7897 Euphemistisch nenne ich dieses ländliche Paradies nun lieber

„Das Kristallrefugium“

und wenn es mir bzw. uns gelingt, das Gestrüpp weiterhin beharrlich im Zaum zu halten, so verdient es mit Fug und Recht diesen Namen.

Dann kann nun endlich das Happy End folgen und das Landleben wird so gelebt, wie es angedacht war – mit genussvollen Momenten in der wundervollen Natur.

Werbung