Mundart, ungereimt

Die folgenden Texte sind am 28.9.2013 beim Workshop „Reimlose Dichtung“ von Walter Osterkorn im Haus der Volkskultur in Oberschützen als „Übungsstücke“ entstanden. Diese ganztägige Veranstaltung kam auf Initiative von Marlene Harmtodt-Rudolf (Obfrau des Literaturvereins „Die Trommel“) zustande.

Wieder leben

endlich wieda draußn sitzn

unsre krotn seind schon do

unterm lilienlaub wiads grün

i fang wieda on zan lebn

 

Vorgegebenes Stichwort „Geheimnis“

 

A Lebn ohne a Geheimnis

is wia a Gartn ohne Blüah.

 

Vorgegebenes Stichwort „interessant“

Text 1:

Nix is so interessant,

wia da Trotsch

den ma grod vasamt hot

 

Text 2:

Schon intressant:

Die Welt ändat sich ständig

oba trotzdem bleibt olls beim Altn.

 

Vorgegebenes Stichwort „verzichten“

 

Man muaß auf nix vazichtn.

Kriagt imemr, wo ma brauht.

Wia’s geht? Ganz anfoch:

Alles nehmen, so wia’s kummt.

Alle drei Vorgaben verknüpft:

 

Auf was i vazicht

bleibt mei Geheimnis

gell, des mochts intressant!

 

Rückzug

 

Wenns schmeckad wean

donn gheans oba

die traubn

 

wenn die fensta onlafn

ghean se eina

die blumentöpf

 

wenns vom bam obafalln

gheats gsammlt

dös dürre laub

 

wenn i an montl brauch

ghea i eine

in die woame stubn

 

 

…alls fein gricht?

…alls auf sein platz?

täusch di nit…

meine koffa seind pockt!

Nonkonform

 

Oft bin i still
manchmal zu laut
nit imma passts
da wo i bin:


wenn alle tratschn
wea i still
is olls ruhig
möcht i lärm…

frag mi oft:
bin i vakeat?
aba i mag
mi nit vabiagn

es gibt a andre
so wia mi
mit de is leicht
so find i holt

wir plaudan
wia olte freund
vasteh ma uns
gonz ohne redn…

Beobachtungen

Was treibn die Laubfrösch,
wenn mia sie nit segn
Wos machn die Fisch,
wenn se abgetaucht seind?

Oft frog i mi:
Hamma das Frogn gonz valeant?

 

Vagessn

 

so gean
mecht i
no amol
mit dia sitzn
und tramen
hond in hond
wia in da
lauen sommanocht
doch die schwolbn
seind schon fuat
– und unsa tram?

 

Werbung