Gesellschaftsvision

05 2013

Gesellschaftsvision

Meine Vision einer gesunden künftigen Gesellschaft

ist die einer

  • Rückkehr zu natürlicher Lebensweise (Einfachheit!), allerdings nicht unter Verzicht auf Technik, sondern ganz im Gegenteil unter weiser Nutzung modernster Technologien.
  • Statt Plastik- und Wegwerf“kultur“ respektvolle Verwendung nachhaltig erzeugter Produkte.
  • Höchste Wertschätzung von Menschenwürde, Persönlichkeit und Talenten und bestmögliche Förderung.

Damit gehe ich ganz mit Initiativen wie zB Human Way konform.

Grundlage ist eine neue Spiritualität, die vom alptraumhaften Moder menschengemachter Gesetze/Dogmen und von Modalitäten, die künstlich Ängste und Schuldgefühle erzeugen, gereinigt ist. Sie basiert auf bedingungsloser Liebe, die weder verordnet noch diskutiert werden braucht, sondern von allen als beglückender, förderlicher Weg erkannt und gelebt wird (= spirituelle Einfachheit)!

Rückkehr zu natürlicher Lebensweise bedeutet keineswegs „Hirn ausschalten“. Klar werden wir unseren Intellekt weiterhin als Werkzeug benutzen.

Auch fiele mir nicht ein, Einfachheit im Sinne einer Vereinfachung der Forschung zu propagieren, die bleibt weiterhin ein spannendes Abenteuer, jedenfalls solange unsere BewusstSEINe noch eingeschränkt sind…. Einfachheit ist auch nicht gemeint im Sinne einer Simplifizierung der Landwirtschaft – ein klares JA zur Vielfalt, zur „Biodiversität“! Es lebe die Vielfalt!

ABER: Wenn wir Zusammenhänge begreifen und nicht aneinander vorbeireden wollen, benötigen wir dazu die Einfachheit – Schlichtheit, keine Allüren. – Einfachheit und Klarheit – für gedeihiche Zusammenarbeit.

Um den Sinn dahinter zu begreifen, empfehle ich Selbsterfahrung mit Mitteln wie zB yogischer Meditation. Mit ein bisschen Glück und wenn die Zeit reif ist, gibt auch ein entsprechender Bewusstseinszustand Antworten, ohne dass es der Worte bedarf. Nahtoderfahrungen dürften bei manchen Menschen Ähnliches bewirken, aber auch Drogenerfahrungen, gut vorbereitet bzw. unter kundiger Aufsicht.

EINfach ist’s mit Wörtern, die mit EIN beginnen, wahrlich nicht… Vieles wird zu kompliziert erklärt, das müsste doch auch EINfacher gehen… 😉

Ds dachte sich EINstEIN womöglich auch… und entwickelte seine verblüffend EINfache Formel

e = mc2

Wie dem auch sei – da ist ja immer noch die Angst, seine Individualität zugunsten von Einssein (Verschmelzen mit dem Göttlichen) bzw. zugunsten eines Kollektivs aufzugeben…

Doch die alten Weisheitslehren sprechen lediglich davon, dass unser Ego, das sich oft so wichtig macht, ein guter Diener, aber ein schlechter Herrscher ist. Ein Aufgeben des individuellen Bewusstseins und Rückkehr in göttliches universellen Bewusstsein – eine derartige Vorstellung dürfte auf unser begrenztes Denken zurückzuführen sein.

Das „göttliche“ und „menschliche“ Bewusstsein sind niemals getrennt, sondern eins – nur wir Menschen leben „irrtümlich“ (bzw. um diese Erfahrung zu erleben) in einem getrennten Bewusstseinszustand. Es ist ein Zustand, sonst nichts. Und wenn wir das mal checken, können wir das Spiel der Trennung beenden.

Vermutlich erzähle ich dem Leser, der Leserin damit nichts Neues… Was vor Jahrzehnten noch Geheimwissen war, pfeifen heute die Spatzen von den Dächern, kurzum, es vollzieht sich deutlich erkennbar eine Bewusstseinsentwicklung. Bleibt zu hoffen, dass es auch zur Umsetzung des Wissens gereicht.

Wie ein Freund vor vielen Jahren zu mir sagte:

„Ich finde, mit den Menschen ist es wie mit den Knödeln. Alle sind zuerst am Boden des Kochtopfs, und nach und nach steigen sie alle auf.“

Ein indischer Lehrer erklärte die verschiedenen Bewusstseinszustände des Menschen mit den Aggregatzuständen des Wassers.

Dieser Vergleich veranschaulicht viel – auch warum sich die „noch unbewussten Knödel“ so schwer tun. Na, besser ist schon der Vergleich mit dem Wasser!

Noch besser als solche Vergleiche erklärt sich’s aber anhand der Realität.

Wenn wir unseren Körper verlassen, können wir fliegen, durch Wände gehen… all das ist mit unserem physischen Körper, wenn man Berichten glauben darf, erlernbar, aber dürfte bis dato nur wenigen gelingen….

Jedenfalls, wenn man – ob so, ob anders – diese Erfahrung gemacht hat, wird alles EINFACH. Man kommt darauf dass man bisher viel zu kompliziert gedacht bzw. gelebt hat.

Wenn die Menschheit erwacht, wenn alle Menschen in diesen „erleuchteten“ Bewusstseinszustand wachsen, wird’s einfach – da haben Lügen, Shows, Wortklaubereien, eitle Klügeleien etc gar keinen Platz mehr, Verstellen ist sinn- und zwecklos – wozu denn auch?.

Werbung