Basis-Coaching

Basis-Coaching

 

https://reflexionen.wordpress.com/2012/11/20/coaching-auf-der-basis-meine-basis-pr-idee-lebt/

Aufsatz in Arbeit.

siehe auch Essays – Basis-PR!

Basis-Coaching

  • Coaching – bisher für eine Elite – Politiker, Manager, Künstler, Sportler, nun auch in der modernen Therapie – sollte für alle sein
  • auf der Basis, die Basis – gemeint sind alle Menschen einer Region – Kinder, Jugendliche, Erwachsene

Hier ein Text-Auszug mit noch ungeordneten Notizen zum Thema (Oktober 2016).

Und woher kommt diese Unfähigkeit der Bevölkerung zu eigenständigem Denken und Handeln? Woher kommt der Mangel an Freude daran, sein kreatives Potential zu leben? Woher kommen die vielen Ängste und das mangelnde Selbstvertrauen?

Wir haben in der Schule gelernt, nebeneinander zu sitzen und aufzuzeigen. Wir haben gelernt, unsere Sprüchlein herunter zu sagen und schön brav unsere Hausübungen gemacht. Die Religionen funktionieren ebenfalls nach diesem Modell. Bei den Männern kommt noch das Militär hinzu.

Im Berufsleben wird es selten anders als in der Schule. Die Schule hat uns auf den Beruf vorbereitet, damit wir dort auch so funktionieren.

Man muss dabei bedenken, der Großteil der Bevölkerung hat nur diese Prägung erfahren und kam niemals mehr aus diesen Mustern heraus!

Es ist ein Wunder, wenn da noch ein paar Menschen übrig bleiben, die nach diesem Drill noch eigenständig denken und sich noch fühlen können.

Die Frage ist, was kann also getan werden, damit die Menschen wieder aufleben und ihre Potentiale entfalten können?

Eine Förderung der Potentiale“ braucht entsprechende nachhaltige Informations- und Motivationsarbeit.

Bildung/Kultur/Information

  • ein beispielgebende Filme
  • eine Theatertruppe mit einem Stück, das die Situation trifft
  • Vorträge
  • Broschüren

Coaching

  • Potentialfindung
  • Kommunikationstraining
  • Teambildung
  • Rhetoriktraining
  • Ziel-Arbeit
  • Blockaden transformieren

In unserem Kulturraum liegt die Betonung leider immer noch auf negativer Kritik, Druckmache, Erzeugung von schlechtem Gewissen und Neid und Konkurrenzdenken. Von Staat, Schule, Gesellschaft werden wir nicht gefördert, sondern auf unsere Schwachpunkte hingewiesen und leiden oft unser Leben lang an geringem Selbstwertgefühl mit allen Folgen.

Aber was wurde uns gesagt: Oje, leider hast du wieder viele Fehler gemacht. Das darfst du nicht. Nein, so nicht.  Und – ebenso zerstörerisch: Wir wurden ignoriert.

Es steckt uns in den Knochen. Und so werden die Kinder nie erwachsen, sondern bleiben autoritätsgläubig und lassen geschehen. Doch die Welt ist im Umbruch und wir sind von ungelösten Problemen umgeben.

Wir brauchen weltoffene, kreative Menschen, die Freude daran haben, etwas zu bewegen.

Nicht nur einige Ausnahme-Menschen, die von den Eltern geliebt wurden, die mehr Förderung als andere genossen, die irgendwie Glück hatten, ausreichend Ressourcen abzubekommen. Es muss in die Breite gehen!

Nun ein Beispiel zum parallelen Thema fehlende Öffentlichkeitsarbeit:

Eine Firma will ein kühnes Projekt verwirklichen, beispielsweise einen ganz wunderbaren Märchenpark gemeinsam mit Künstlern schaffen.  Eine verunsicherte, verärgerte Bevölkerung kann ein solches Projekt zu Fall bringen. Das Projekt wäre vielleicht sogar für alle gut gewesen…

Woran scheitern viele Projekte? An der mangelnden Information und Einbeziehung der Bevölkerung. Ich erwähnte es hier, weil es gang und gäbe ist, die Bevölkerung über wichtige Vorhaben nicht oder nicht ausreichend oder zu spät zu informieren.

Menschen, die in jungen Jahren lernen mussten zu gehorchen, erleben wieder uns wieder, dass sie nicht szu sagen haben. Man mault und meckert im Wirtshaus. Aber da ist die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren.

Weder aufgesetzte „Entwicklungshilfe“ noch aufgesetzte Projekte sind nachhaltig! Selbst meine Modelle (Basis-Coaching/Therapie, Basis-PR) greifen nur, wenn man damit offen und mit Wertschätzung des Bisherigen in Erscheinung tritt.

Aber wie erreiche ich die Bevölkerung? Über Medien, Gemeinden, durch Veranstaltungen… Nach Möglichkeit würde man bestehende Struktuen benutzen.

Und wie mache ich den bestehenden Strukturen – Gemeinden, den Schulen, den Firmen, den Verbänden bewusst, dass es gemeinsam besser geht? Dass wir eine mündige, aktive Bevökkerung brauchen als Basis für eine gesunde Gesellschaft.

Eine Basis, um

  • – miteinander konstruktiv kommunizieren
  • – Ideen/Lösungen entwickeln zu können
  • – Gruppenintelligenz zu nutzen
  • – Synergien zu schaffen…?

Wettbewerbe spornen an, aber leider ist da auch die Gefahr eines Gegeneinanders. Es sollten also Wettbewerbe sein, bei denen alle belohnt werden, die teilnehmen, und sei es nur mit einer Urkunde, Anstecknadel…

Werbung