Geld, Macht, Handeln, Mitte

Notizen! 07 11 2016 – aus einem Mail an GG und noch unter dem Einflus eines österreichischen Films über das Geldsystem (Too BIG To Tell)

Geld, Macht, Handeln, Mitte

Alles ist auf Geld aufgebaut,
alles Geld auf Betrug.
Konsequenterweise gäbe es keinen Mangel, keine Krankheit, keinen Krieg mehr,
wenn alles, was mit Bank und Geld zu tun hat, von heute auf morgen abgeschafft wird.
Damit wären im Grunde genommen alle Weltprobleme gelöst.
Man braucht es nur durchdenken.

Es bräuchte keine Städte, keine Megabauten mehr.
Die Menschen würden wieder in natürlichem Ambiente eben und zurück zu natürlicherem Leben finden.

Alles, was jetzt gebraucht wird, ist Aufklärung und ein Erwachen in allen Bereichen.
Kunst, Musik, Lernen, Bildung, Landwirtschaft…

Wie wird heute geklagt?
„Wir sind so arm, so ausgebeutet und so hilflos…“
Das kann auch umformuliert werden:
„Wir haben uns eingebildet, arm, ausgebeutet und hiflos zu sein.
Klingt schon anders, nicht wahr?

Wenn wir also wieder einen Schöpfer bräuchten, dem wir uns verpflichten und dessen Schutz wir erheischen,
würden wir das alte Spiel bloss wieder fortsetzen.
Wir brauchen diesen Müll nicht.

Aber da gibt es immer noch viele, die den alten Trick nicht durchschauen.
Wieder wird eine äußere Autorität gebraucht, damit wir nur ja nicht voll von unserer eigenen Autorität Gebrauch machen.Wieder sollen wir gläubig sein (und nicht wissend).

Wenn ich über diese Projektion eines PappiMammi-Wesens wettere, dann möchte ich dies richtig verstanden wissen:
Ich empfinde sehr wohl Demut, Dankbarkeit und Respekt gegenüber dieser wundervollen Kraft und Allmacht, die unserem Universum innewohnt.
Wir brauchen bloss keine Verträge damit abschließen, alles klar?
Falls nicht klar: Diese wundervolle Kraft und Allmacht ist unser innerstes Wesen. Mit uns selbst Verträge abschließen? Quatsch.

Geld/Macht/Regierung/Außenwelt:

Bald wird jedes Kindergartenkind lernen: Geld wird aus nichts geschaffen.
Uns bläute man noch Geschichten vom Sparefroh ein und dass die Banken Spareinlagen für Kredite brauchen.
Dieses verlogene Weltbild bricht nun hoffentlich, hoffentlich wie ein Kartenhaus zusammen.

Mensch/Macht/Innenwelt/Kreativität:

Aufklärung brauchen wir nun auch hinsichtlich unserer Eigenschaften als inkarniertes geistiges Wesen.
Uns hat man in den Sechzigern noch eingehämmert, dass wir als armselige sündige Wesen auf die Welt kommen.
Und da gab es einen Katechismus mit Todsünden und so Horror und ganz viel Angst vor einem launischen, kontrollierenden, strafenden Gott.
(Voll die Schizophrenie gegenüber dem, was Jesus lehrte. Man wollte uns innerlich spalten, derlei Methoden nennt man jetzt Mind Control)

Heute lacht eigentlich schon jedes Kind darüber.
Das trauen sie sich nicht mehr verzapfen.

Innerlich gefangen sind wir aber immer noch, wo wir glauben, ohne Coaching, Therapie und Pillen nicht klarzukommen. Und wo sie uns einreden können, wie sehr unsere Kapazität begrenzt ist.
Aber auch da ist ein Umdenken nicht mehr aufzuhalten.
Film „alphabet“, Gerald Hüther, Schetinin-Schule, Anastasia usw.

Tipp daher: Reigiöses Geschwafel fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, gehört zum alten System.
In der dritten Dimension (bzw. vierten mit der 4. Dimension Zeit) sind wir polare Wesen und damit ist alles zu 50 Prozent polar, auch jeder von uns.
Sobald wir die lichte Seite überbetonen (Beispiel: Gutmenschentum) – zieht das dunklen Ausgleich herbei.
Ergo: auch kein licht- und liebevolles Eso-Geschwafel. Besser einen seriösen Schamanen fragen, wie beispielsweise Friedensreich (lebt im Südburgenland).

Es geht um die Mitte, um ein Leben in Balance.
Keine  Religion – keine Kriege!
Es wäre ja eh so einfach zu durchschauen, aber wir wurden derart gehirngewaschen.

Fazit: Jede/r möge danach trachten, in sich selbst im Einklang zu sein,
denn dann haben wir das Zeug, Harmonisches zu schafffen.

Wer in Harmonie ist, kann zschauen, wie das Unharmonische sich in Staub und Rauch auflöst.

Als Michael Tellinger (Ubuntu-Chief) damit angefangen hat, Geld für eine Partei zu sammeln, habe ich schon gewusst,
dass diese Partei-Geschichte zu nichts führt. Siehe auch Human Way, siehe auch Mutbürger….

Sinnvoll sind Ansätze wie der von Petra Kaltner: regionale Zentren der Ideenfindung und Umsetzung und überregionale Vernetzung schaffen.
In unserer Region nennt sich das gleichartige Projekt „Kristallquelle“.
Quelle: Energie, Hervorbringen, Kristall: steht für die Schöpfung aus eigener Kraft…

Die Hauptaufgabe JETZT ist also, Inseln der Aufklärung, Autarkie, Entwicklung, Zusammenarbeit etc zu schaffen. Zentren, die sich austauschen und ins Umfeld ausstrahlen, „emittieren“, somit das jeweilige Energiefeld transformieren.

Indem wir trachten, in die Mitte zu kommen, aus der Mitte zu leben, werden wir fünfdimensionale Wesen.
Menschen in der fünften Dimension üben Gedankenkontrollle, anders geht es gar nicht.
Da braucht es fast keine Regeln mehr. Die meisten Gesetze würden entsorgt, weil man nichts mehr it dem Unfug anzufangen wüsste.
Das System führt sich zur Zeit eh ad absurdum.

Ich bin überzeugt von „Mind over Matter“ – zuerst eine Änderung des Bewusstseins,
und die Änderungen kommen von allein.

Drum braucht man auch nicht kämpfen und sich anstrengen, sondern im Gegenteil loslassen.
Schauberger erkannte: „Ihr bewegt falsch.“
Gegen den Staat kämpfen ist ein Irrweg. Den haben wir ja so geschaffen, nicht irgendwelche DIE:
Etwas im Einklang mit sich selbst schaffen, das ist der Weg, der der Natur/unserem Wesen entspricht.

PS Es ergänzt sich ja gut: Petra Kaltner schafft in Kärnten einen Treffpunkt für Pioniere, und ich sammle beispielhafte Initiativen in einem Nachhaltigkeitskatalog (open source).

Werbung